So bekommen Unternehmen und Hacker Ihre Daten
Große Konzerne, wie Google, Apple, Microsoft oder Facebook sammeln möglichst viele persönliche Informationen – insbesondere auf Mobilgeräten. Diese dienen dazu, ein personalisiertes Angebot zu erstellen, aber auch, um gezielt Werbung auszuspielen. Die meisten Firmen lernen dadurch genau das Surfverhalten, die Vorlieben und andere wichtige Auskünfte aus dem Leben ihrer Kunden kennen. Die Aggregation der Information passiert oft im Hintergrund. So protokolliert etwa Google-Maps alle Suchanfragen, alle Orte und den aktuellen Standort. Auch bei Apple. eine Firma, die eigentlich sehr auf den Datenschutz achtet sind ähnliche Mechanismen aktiv. So sichert etwa jedes iOS-Gerät standardmäßig den Standortverlauf.
Geraten diese Informationen der Geräte in falsche Hände, ist das Missbrauchspotential erheblich. Einbrecher sehen, wenn der Benutzer nicht zuhause ist, oder erpressen ihn mit sensiblen Daten. Aber auch für Malware-Attacken sind solche Infos Gold wert. So können Angreifer etwa über Metadaten in Fotos erkennen welches Betriebssystem Sie nutzen und dann gezielt eine Angriff entwickeln.
Quelle: Chip 03.2018

SOR hilft Ihnen solchen Angriffen gezielt entgegen zu wirken. Fragen sie uns.

Fahrkarte auf dem Handy
Die Deutsche Bahn, als auch der Verkehrs-Verbund-Stuttgart (VVS) bieten die Möglichkeit Fahrkarten online zu kaufen und auf dem Handy vorzuhalten.
Sie benötigen dazu die entsprechende App für Ihr Smartphone und für die Anmeldung die Daten Ihres Personalausweises. Bezahlt wird über Kreditkarte, Überweisung, PayPal oder Lastschrift.
Während der Fahrt müssen Sie dann natürlich den Personalausweis und die erworbene Fahrkarte auf dem Handy vorweisen können. Wie das alles funktioniert zeigen Ihnen SOR-Helfer auf Anfrage.

An den Hund gekommen
Selbst Haustiere kommen heute an der Digitalisierung nicht mehr vorbei. Neben dem obligatorischen Erkennungs-Chip hinter dem Ohr – der uns Menschen bisher noch fehlt, gibt es ab ca. 100,- € im Handel Halsbänder mit integrierter Handy- und GPS-Funktion. Mit der richtigen App lässt sich also jederzeit per Handy feststellen, wo sich das mit dem Halsband bestückte Tier (Hund oder Katze) gerade aufhält. Der Akku hält bis zu 6 Tage, bis dahin sollte man den Streuner wieder eingesammelt haben.
Quelle: Fachzeitschrift Chip 03.2018

Safari in Ostafrika

Mit einer 22 Tagereise im rollenden Hotelbus (Rotel-Tours) erfüllte sich unser Mitglied Ditmar Palentin einen Jugendtraum: „Einmal die Großtierwelt Afrikas sehen und sie vor der bunten Kulisse von Kenia und Tansania unter der Sonne Afrikas erleben“!
Am Do. 19. April 2018 ab 17.00 Uhr wird er uns im SOR-Vereinsheim von dieser spannenden Reise berichten, in der er einer phantastischen Natur begegnet ist. Sie führte in von Dar-es-Salam entlang der Usambaraberge zum Kilimanjaro und dem Ngorongoro Krater. Die Reise endete in Nairobi.

Hilfreiche Technik – Länger in den eigenen Wänden wohnen.

Zum Leben im Alter gehören die Bereiche Mobilität, Kommunikation, Gesundheit und Sicherheit. Einfache technische Geräte, aber auch Wearables (Hörgeräte, intelligente Brillen, ...), Computer, Kommunikationsnetze und das Smart Home können helfen, dass ältere Menschen länger in ihrer bekannten Umgebung leben können und erst später auf fremde Hilfe angewiesen sind. Dieser Vortrag von Bernhard Peitz am Do. 12.04. ab 17.00 Uhr im SOR-Vereinsheim gibt einen Einblick in dieses Thema.

Kontakt

Wilhelmstraße 15,
73262 Reichenbach / Fils

Tel.: 07153 - 550696

Mail: sor.ev@t-online.de

Login

Zum Seitenanfang